Yakitori vom Feinsten

Kein japanischer Speiseplan ist komplett, wenn man nicht mindestens einmal ein Yakitori-Lokal besucht hat. Yakitori sind kleine gegrillte Spießchen, die in der Regel mit Hähnchenteilen bestückt sind. Eine kleines Yakitori Yuwel ist das Lokal Nanbantei. Es liegt versteckt in einer Seitenstraße in Roppongi. Das Lokal ist klein, aber ziemlich urig. Vielleicht finden 20 Personen darin Platz.

Es ist auch bei ausländischen Gästen sehr beliebt. Deswegen sprechen auch die meisten Mitarbeiter passables Englisch. Es ist daher auch kein Problem, sich in der Speisekarte zurecht zu finden.

Am Eingangsbereich hängt ein Dankesschreiben von Hilary Clinton. Sie hat vor einiger Zeit dieses kleine Lokal besucht und schien begeistert gewesen zu sein.
Und es gibt allen Grund begeistert zu sein. Die Spießchen sind nämlich fantastisch. Zum Beispiel: asparamaki (mit dünnen Schinkenscheiben umwickelter grüner Spargel) oder shisomaki (Schweinefleischsscheiben, die in ein Shisoblatt eingerollt sind).

Wer einmal querbeet alles probieren möchte, der kann das Menü bestellen. Da ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ganz besonders vorzüglich ist übrigens der Miso-Dip, den man am Anfang gereicht bekommt. Am Ende bekommt man immer Tee und ein kleines japanisches Dessert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s